Drittel Chancen Roulette System

Das Drittel Chancen Roulette System ist noch nicht sehr bekannt, obwohl es eigentlich ganz gut für Zocker laufen kann. Wenn Ihr es erst einmal verinnerlicht habt, dann kann man damit auf alle Fälle gut abschneiden an den Roulette Tischen dieser Welt. Idealerweise übt ihr Systeme wie dieses in der kostenlosen Version, die von einigen namhaften Casino Clubs geboten wird.

Außerdem empfiehlt es sich, euch für Europäisches bzw. Französisches Roulette zu entscheiden, denn bei dieser Version stehen die Chancen auf hohe Gewinne ohnehin besser als beim Amerikanischen Pendant. Da die Auszahlungsquote bei 2:1 liegt, dürfte es demnach recht einfach sein, Gewinn aus dem Drittel Chancen System zu schlagen. Ihr wettet generell auf Dutzende oder Kolonnen. Wofür ihr euch letzten Endes entscheidet, das bleibt gewiss euch überlassen. Da es bei dieser Methode einige Abweichungen gibt, die ihr idealerweise auswendig kennt, ist das System ein wenig schwieriger als beispielsweise das Paroli Roulette System. Trotzdem kann man mit etwas Übung sehr schnell verinnerlichen, worauf es ankommt.

Die Drittelchancen, um die es sich bei diesem System handelt, werden in drei Gruppen unterteilt: Restanten, Favoriten und Aufholer. Sie gilt es zu erkennen, damit ihr erfolgreich seid. Hier nun einige Beispiele für dieses System:

31 R am längsten zurück gebliebenes Dutzend
18 R am längsten zurück gebliebenes Dutzend
32 A vorletzt gezogenes Dutzend
26 F zuvor gezogenes Dutzend
21 A vorletzt gezogenes Dutzend
27 A vorletzt gezogenes Dutzend
15 A vorletzt gezogenes Dutzend
14 F zuvor gezogenes Dutzend
10 R am längsten zurück gebliebenes Dutzend
5 F zuvor gezogenes Dutzend
26 R am längsten zurück gebliebenes Dutzend
13 R am längsten zurück gebliebenes Dutzend
12 R am längsten zurück gebliebenes Dutzend

Mit mathematischem Talent schafft ihr es, das Roulette System auch noch weiter zurückzurechnen. Dies ist zum Beispiel dann notwendig, wenn eines der drei Dutzende gleich mehrmals hintereinander gefallen ist oder wenn sich zwei Dutzende abwechseln. Grundsätzlich müssen aber erst einmal nur die letzten sechs Runden berücksichtigt werden, die die Basis für das Berechnen der Chancen bilden. Beispiel: Ist Dutzend Nr. 1 wenigstens drei Mal in sechs Runden gefallen, dann entscheidet ihr euch sofort für dieses Dutzend. Ist eure Wette drei Mal falsch gewesen, dann muss das Dutzend in der nächsten Partie gewechselt werden. Das Prinzip gilt auch für Kolonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.